BSI warnt vor dem Einsatz von Kaspersky-Virenschutzprodukten

Vorsicht beim Einsatz von Virenschutzprodukten des Unternehmen Kaspersky

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Warnung herausgegeben, Virenschutzanwendungen des russischen Unternehmens Kaspersky, durch Alternativen zu ersetzen.
Aufgrund des anhaltenden Konflikts in der Ukraine ist nicht auszuschließen, dass die Produkte des Unternehmens, mit Sitz in Moskau, ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.

Um den Betrieb der Virenschutzprogramme aufrechtzuerhalten, ist eine systembedingte Verbindung zu den Servern des Herstellers notwendig. Über diese Verbindung besteht die Gefahr, dass schädliche Programme auf die eigenen Systeme aufgespielt werden.

Durch die Drohungen der russischen Regierung gegen die NATO und die EU ist nicht auszuschließen, dass russische IT-Unternehmen vonseiten des Militärs oder von Nachrichtendiensten gezwungen werden, Systeme anzugreifen oder selbst Opfer eine Cyberattacke werden, bei der wiederum auch die Kunden betroffen sind.

Schützen Sie Ihre IT-Infrastruktur vor einer Cyberattacke und sorgen Sie für die Sicherheit Ihres Unternehmens.

Gerne beantworten wir alle Fragen und beraten Sie hinsichtlich möglicher Alternativen der Kaspersky Virenschutzprogramme.

Ihre Ansprechpartnerin: Elke Lankers