HÄUSLER KG Referenzstory - Bystronic

Es ist ein Trugschluss davon auszugehen, dass ein aktuelles Virenschutzprogramm ein 100 prozentiger Schutz und damit eine Art „Rundum-Sorglos-Paket“ vor Viren, Malware, Trojanern und anderer Schadsoftware ist. Das ist definitiv nicht so. Denn so schnell wie neue Schadsoftware in Umlauf kommt, können die Anbieter Ihre Virenschutzprogramme nicht aktualisieren.

Ein aktuelles Virenschutzprogramm ist Grundvoraussetzung und unabdingbar zur Absicherung der IT Ihres Unternehmens. Darüber hinaus sind jedoch weitere technische Sicherheitsvorkehrungen und die Sensibilisierung und Schulung von Mitarbeitern von besonderer Bedeutung, wenn es um die Erhöhung der IT-Sicherheit geht.

Nachfolgend unsere wichtigsten Tipps zur Absicherung Ihrer Unternehmens-IT:

  • Aktuelles Virenschutzprogramm

  • Regelmäßige Backups auf externe Speichermedien und Prüfung von deren Verfügbarkeit

  • Installation der von den Herstellern bereitgestellten Sicherheitsupdates von Betriebssystem und Programmen

    • Regelmäßiges Herunterfahren von Geräten
  • Einsatz einer Firewall

  • Nutzung eines Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten für den Internetzugang

    • Nicht mit Admin Account arbeiten oder surfen
  • Sichere, komplexe Passwörter verwenden

    • Einfache Passwörter vermeiden (z.B. Firmenname, abc, 123 …)
  • Systeme beobachten

    • Infizierte Systeme schnellstmöglich vom Netzwerk trennen
  • Überprüfung von E-Mails auf die richtige Absenderadresse sowie die korrekte Schreibweise der E-Mail-Domain

  • Kein Öffnen verdächtiger Mails

    • Beispiele:
      Anrede „Sehr geehrter Kunde“
      Mailtext der als Bild gestaltet ist und oft einen schadhaften Hyperlink enthält
  • Misstrauen bei Links oder Anlagen in E-Mails unbekannter Absender

    • Beispiele:
      Anhänge mit der Endung .zip, .exe, .docm, .xlsm, .com, .vbs, .bat, .sys und .reg
  • Vorsicht bei fremden Geräten Theoretisch kann jeder USB-Stick und jedes USB-Laufwerk Viren und Trojaner übertragen

  • Router mit einem Passwort absichern und aktualisieren der Firmware

  • Vorsicht in fremden Netzen oder offenen WLANS

Wir unterstützen Sie

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihre Unternehmens-IT ausreichend geschützt ist oder Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen sehen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Bundeskriminalamt:
Cyber­crime – Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die Wirt­schaft

Wirtschaftsunternehmen in Deutschland stehen im Fokus von Cyberkriminellen weltweit. Ihr Ziel ist es, Daten, Informationen und Know-How deutscher Firmen zu stehlen oder diese, beispielsweise mittels der Androhung oder Durchführung von DDoS-Attacken, digital zu erpressen…

Jetzt mehr erfahren!

CHECKLISTE Homeoffice: Produktiv und rechtskonform von zu Hause arbeiten

Wählen Sie einen festen Ort zum Arbeiten: Idealerweise haben Sie ein kleines Arbeitszimmer oder schirmen Ihren Arbeitsbereich etwas ab, z.B. mit einem Paravent. So können Sie sich besser konzentrieren und am Feierabend besser abschalten…

Jetzt mehr erfahren!