All-IP Umstellung - Häusler KG

Bis Ende 2018 möchte die Telekom ihr Netz auf All-IP umstellen – damit sind die Tage von ISDN und klassischer Telefonie gezählt, künftig telefonieren wir über Voice over IP (VoIP). Zwar gibt es Netzbetreiber, die das „alte“ und von vielen lieb gewonnene ISDN weiter anbieten, doch dies ist nur ein Rettungsring für etliche Jahre.

Denn auch sie werden irgendwann nur noch moderne und leistungsfähigere Zugänge im Programm haben. Und letztlich macht es für die Netzbetreiber langfristig auch keinen Sinn, eine Technologie zu unterstützen, die nicht mehr weiterentwickelt wird. Künftig werden wir alle über das Internet telefonieren – via Voice over Internet Protocol (VoIP)

Bei VoIP wird die Sprache nicht mehr über eine separate Leitung, sondern in digitalisierter Form in mehreren kleinen Paketen per Internetprotokoll transportiert. Bevor diese einzelnen Sprachpakete beim Empfänger ankommen, werden sie wieder in der richtigen Reihenfolge zusammengefügt und erneut in Sprachsignale umgesetzt. Von diesem Vorgang merkt der Nutzer selber aber nichts. Ganz im Gegenteil: Dank HD-Telefonie wird die Sprachqualität in den meisten Fällen sogar stark verbessert. Aber nicht nur die Telefonie funktioniert über das Internetprotokoll, auch für Dienste wie E-Mail, Fax, TV und Video lässt es sich nutzen.

Im Privatkundenbereich ist die All-IP-Umstellung schon sehr weit fortgeschritten, im Firmenkundenbereich läuft sie jetzt erst richtig an – und wird in den nächsten Monaten mit Hochdruck weiter betrieben.

Was bedeutet das für Sie?

Erst einmal gilt es zu überprüfen, ob das bestehende Telefonsystem für All-IP geeignet ist: Viele ältere Anlagen unterstützen kein VoIP, sie können aber über ein Gateway für das Next Generation Network aufgerüstet werden. Dieses „übersetzt“ die digitalen Sprachpakete für das System und sorgt dafür, dass weiterhin telefoniert werden kann. Manchmal lohnt es sich aber auch, in ein neues Telefonsystem zu investieren, vor allem wenn die alte Anlage in die Jahre gekommen und auch längst abgeschrieben ist. Denn VoIP bietet Unternehmen viele Vorteile.

Neben den Telefonanlagen muss darüber hinaus geprüft werden, welche weiteren Systeme von der Umstellung betroffen sein könnten. Dies können beispielsweise Alarmanlagen, Sprechanlagen oder EC-Cash-Systeme sein, die noch an das ISDN-Netz angebunden sind. Auch hier ist unter Umständen ein Aufrüsten nötig. Nur eine genaue Analyse der bestehenden Infrastruktur sorgt dafür, dass die Migration reibungslos funktioniert.

Wir kümmern uns
Und das ist unsere Aufgabe beziehungsweise unser Angebot: Wir sorgen dafür, dass die All-IP-Umstellung in Ihrem Unternehmen problemlos abläuft. Im ersten Schritt prüfen wir Ihre bestehende Infrastruktur und finden so heraus, an welchen Stellen für die IP-Umstellung nachgebessert werden muss. Dann erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Plan für die Migration – unser Grundsatz dabei ist: „So viel wie nötig, und so wenig wie möglich!“

Unsere Leistungsbereiche im Zusammenhang mit All -IP

Wir unterstützen und begleiten Sie für eine reibungslose und zukunftsorientierte Umstellung auf die All-IP-Technologie.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne via E-Mail an info@haeusler-itk.de oder telefonisch zur Verfügung:
+49 (0) 7222 9087-0

Unser Experte zum Thema All-IP Umstellung:

Sascha Kobylinski
+49 (7222) 9087-88

S.Kobylinski@haeusler-itk.de

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Videos zum Thema

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren